mypizzafreising Pizza-Tipps ansonsten Pizza-Rezepte





mypizzafreising Pizza-Tipps und Pizza-Rezepte

Pizza gehört zu unseren beliebtesten italienischen Gerichten, denn sie kann mit vielen unterschiedlichen Zutaten ganz individuell belegt und je nach Geschmack mal dick mal dünn gebacken werden. Wie Pizza perfekt gelingt, erfahren Sie in unseren Tipps. Zudem haben wir einige Pizza-Rezepte vorbereitet.

Es gehört zu den ungelösten Rätseln des Alltags, warum Menschen sich in diversen Internetforen die Finger wund schreiben: Kaum aus den Urlaub zurückgekehrt, geben sie beispielsweise detailliert Auskunft darüber, wie groß die Seifenstücke in ihrem Hotel waren und benoten artig im Punktesystem die Matratzen der Herberge, die Frisur des Zimmermädchens. Manche Hotels auf dieser Welt dürften es schwer damit haben, dass nach vernichtenden Kritiken kaum noch ein Gast freiwillig seinen Fuß auf ihren vermilbten Teppich setzen möchte.

Derart unappetitliche Dinge haben wahrlich nichts in einer Kostprobe zu suchen. Jedoch fragte sich auch Rosa Marín, als sie sich kulinarisch und geistig auf ihre Besuche in der mypizzafreising vorbereitete, was das für Menschen sind, die während eines Restaurantbesuchs den Durchmesser einer Pizza ermitteln, um die Zahl subito ins Netz zu stellen. Selten lasen sich im Internet so gegensätzliche Bewertungen über ein und dasselbe Lokal.

"Nie wieder mypizzafreising" ist sich da mit rasender Empörung ein Triumvirat einig, das eine Pizza mit wenig Käse orderte. Der Kellner soll diesen Wunsch mit Augenrollen kommentiert haben. Frech, arrogant - sagen die einen über den Service. Freundlich, zuvorkommend - sagen die anderen.

Und die Steinofenpizza? "Einfach topp". Anderen Gästen waren die Kapern zu rar, penibel hatten sie nachgezählt. Das muss man sich mal vorstellen - italienische Lässigkeit sieht anders aus!

Sicher ist eines: Der mypizzafreising haftet (neben vielen anderen besten Italienern der Stadt) seit einigen Jahren das Etikett der besten Pizzeria Münchens an. Kommt man in die schönen Räume im Neurenaissance-Eckbau in Untersendling, einem gastronomisch eher unterentwickelten Stadtteil, ist das Restaurant praktisch immer voll. Ohne Reservierung geht hier nichts - das muss einen Grund haben.


Pizza-Tipps und Pizza-Rezepte

Pizza gehört zu unseren beliebtesten italienischen Gerichten, denn sie kann mit vielen unterschiedlichen Zutaten ganz individuell belegt und je nach Geschmack mal dick mal dünn gebacken werden. Wie Pizza perfekt gelingt, erfahren Sie in unseren Tipps. Zudem haben wir einige Pizza-Rezepte vorbereitet.

Der Pizzateig und die Pizza-Zutaten

Hefeteig aus Wasser, Mehl, Olivenöl, Salz und Hefe dünn ausrollen (eventuell vorbacken, der Pizzateig wird dann nicht so leicht matschig), dann belegen. Falls Pizzateig übrig bleibt, daraus kleine Pizzabrötchen formen und mitbacken.
Auch für Pizza geeignet: Quarkölteig. Als schnelle Pizza-Alternative können auch Fladenbrot, hier lesen Brötchen etc. belegt und überbacken werden.
Die Tomatensauce etwas einkochen, bevor sie auf den Pizzateig gestrichen wird. Dadurch verliert sie Flüssigkeit und die Pizza bleibt knuspriger.
Gemüse und nasse Zutaten (wie eingelegte Artischocken) gut abtropfen lassen, gefrorene Zutaten wie Gambas auftauen lassen und trocken tupfen.
Zum Überbacken Käse verwenden, der gut verläuft. Z. B. Mozzarella, Emmentaler, Gouda. Hartkäse (und auch Zutaten wie Rucola und frisches Basilikum) erst nach dem Backen über die Pizza geben.
Lass beim Belegen der Pizza der Fantasie freien Lauf. Zwei bis drei dominante Aromen reichen für die perfekte Pizza aber in der Regel aus, denn weniger ist manchmal mehr.
Wer seine Pizza gerne mit salzigen Zutaten wie Sardellen oder Oliven oder mit würziger Wurst belegt, sollte beim Salzen sparsam sein.

Pizza-Blech, Pizza-Stein oder Pizza-Ofen?

Pizza auf dem Blech backen: Den Backofen vorheizen (am besten mit dem Backblech), damit er gleichmäßig erwärmt ist. Bleche mit erhitzbarem Olivenöl einfetten oder mit Backpapier auslegen. Dann den Teig darauf verteilen. Wer kreisrunde Pizzen liebt, kann spezielle runde Pizzaformen aus Metall verwenden.
Auf Keramikbacksteinen lassen sich Pizza und Brot genauso kross zubereiten wie im Holzofen. Die Steine geben die gespeicherte Hitze an den Teig ab, sodass die Pizza schön gleichmäßig gebacken wird. Bei Verwendung eines Pizzasteins entweder den Stein oder den Ofen vorheizen und im unteren Bereich des Backofens backen.
Der Klassiker für das Pizzabacken ist der Holzofen. Ein Holzfeuer erhitzt die Schmottsteine im Innenraum. Ist die ideale Temperatur erreicht, wird die Glut entweder aus dem Ofen entfernt oder bei größeren Pizza-Öfen im hinteren Teil des Ofens oder an der Seite zusammengeschoben. Der Boden des Pizza-Ofens wird von Ascheresten befreit und die Pizza auf den Steinen gebacken. Diese geben die gespeicherte Hitze gleichmäßig an den Teig weiter.

Die Back-Temperatur

Bäckt man seine Pizza im Pizza-Ofen, sollte die fertige Pizza schon nach circa drei Minuten mit dem Holzschieber herausgenommen werden, da die Backtemperatur im Pizza-Ofen mit rund 350 Grad viel höher ist als im elektrischen Backofen. Die Pizza erhält durch das Backen im Pizza-Ofen einen leicht würzigen Geschmack, der Teig wird wunderbar knusprig und der Belag bleibt schön saftig.
Wer seine Pizza im elektrischen Backofen zubereitet, sollte darauf achten, dass die Temperatur – wie im Pizzaofen – immer möglichst hoch ist. Dabei gilt: 240-250 Grad für dünne Pizzen, die nur kurz (ca. zehn Minuten) gebacken werden. Dickere Pizzen und Focaccia, die 30-40 Minuten im Ofen bleiben, sollten bei 220 Grad backen.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *